Energie”erzeugung” …

da bin ich wieder mal auf einen der üblen Artikel im Stil des US Energieministers Ernest Moniz (er ist eine Schande fürs MIT in Boston) gestossen:

Auswege aus dem drohenden Klimadesaster

es geht dabei um eine ziemlich miese Taktik:

a) (jegliche) Energiewende wird dabei mit kleinen Seitenhieben verunglimpft, ohne sie direkt anzugreifen.

b) Fossil (Öl/Gas/Kohle) werden als “konkurrierende” Alternativen gegenüber gestellt (und zu Recht kritisiert)

c) je nach Vorliebe (Ernest Moniz: nuklear, Heinz Kopetz: “erneuerbare”) wird eine (bzw. “die”) Alternative wie die aufgehende Sonne präsentiert.

(Heinz Kopetz ist seit 2012 lt. diepresse.com Vorsitzender des Weltbiomasseverbandes und als solcher der Oberlobbyist für Pelletverbrennung)

Völlig ausser Acht gelassen wird dabei

1) dass Verbrennung als Solche keine Zukunft hat bzw. haben sollte: die Atemluft ist keine Deponie für Gifte, Gase wie NOx, und auch nicht für “simples” CO2.

(CO2 ist LEBENSGAS für Bäume, Büsche, Wald, und wenn privater Autoverkehr als Element der Demokratie – autonome Mobilität – noch am ehesten erträglich ist und mit Begrünung und durch den Wald geführt werden kann, ist das eine Sache; was INDUSTRIE aber SYSTEMATISCH mit Abgasen zerstört, geht auf keine Kuhhaut mehr)

2) dass Solare Photovoltaik nur 10% Wirkungsgrad hat, spricht gegen “Einspeisung” in konventionelle Überlandnetze (spricht aber FÜR lokale Verwendung, wie es die SPAR Supermärkte seit 2014 machen: wenn Dächer schon nicht begrünt sind, ist der Stromverbrauch etwa für Licht und Kühlregale wenigstens bei Sonne halbwegs gedeckt, und Strom aus dem Netz wird nur bei mangelndem Sonnenschein gebraucht; diese Strategie lässt sich durch kleinere, lokale – zb “horizontale” – Windräder noch weiter ausbauen: keine Sonne UND kein Wind ist zb schon seltener der Fall als nur ein wolkiger Tag)

3) solare Energieformen wie Wind und Photovoltaik (und Wasser: auch “Natur” formt Stauseen und verändert das Gelände; in 10 Jahren wird ein Stausee so gut wie immer zu einem natürlichen See)

4) JEDENFALLS aber ist “erneuerbare” (Pellet)Energie eine der übelsten Formen der VerbrennungsEnergie, fast so übel wie fossile Verbrennung, weil nicht nur CO2 in die Atemluft verheizt wird

— und in Umgebungen mit viel Blattwerk Sauerstoff regeneriert wird —

sondern weil 30m Bäume mit 1000en m2 Blattflächen abgeholzt werden, um dann 1,5m BäumCHEN nachzsetzen (mit 2-3 m2 Blattwerk) die dann Jahrzehnte brauchen, bis sie wieder 30m erreichen (falls überhaupt)

(eine üble Version dieses Vorgehens findet seit 2010 in und um Wien statt: da werden KubikKilometer Holz von den Bundesforsten an das Pelletkraftwerk in Wien geliefert und zT nicht einmal bzw. sehr mangelhaft aufgeforstet; die “erneuerbare” Energieproduktion dort reduziert schon heute die Sauerstoffproduktion auf bald die Hälfte)

5) fehlt nur noch, als “klimaneutrale” Problemlösung die nukleare Energie aus dem Hut zu zaubern und AKW Lobbying zu betreiben, wie das mit dem Afrikagipfel in Washington im August 2014 jetzt gemacht wurde:

unter dem Titel “Stromversorgung für Afrika” lassen sich die AKW Hersteller von der US Regierung jede Menge Geld zuschieben, um zb in Namibia Uran zu fördern und afrikanische Staaten mit AKW-s einzudecken …

(übergangen wird dabei, dass AKW neben “Atommüll” – wie auch Fusionsreaktoren – 70% ABWÄRME produzieren (d.h. nur 30% Wirkungsgrad haben) weil es sich um primitive Dampfturbinen (oder Druckwasserturbinen) aus dem 19.Jht. und 20.Jht. handelt, die halt nuklear geheizt werden.

DIE GESAMTE ABWÄRME GEHT (klimawirksam, no na) IN DIE ATMOSPHÄRE UND HEIZT DIESE AUF.

***

Auch Desinformation, wie sie in Artikeln a la Aktuelle Leserartikel stattfindet (die “Zeit” ist an sich sehr seriös, dieser Artikel ist allerdings ein Ausreisser)

 

täuschen nicht selten mit sehr wissenschaftlich klingenden Artikeln darüber hinweg, dass Grundgedanken vernachlässigt werden:

der “Treibhauseffekt” beschreibt nicht Effekte von Temperatur und Druck aufeinander, sondern ausschliesslich die (reduzierte) ABSTRAHLUNG von Wärme ins Weltall, die jeder Körper aussendet, der wärmer als der absolute Nullpunkt (null Kelvin) ist.

und NUR dieser Abstrahlungseffekt wird durch CO2 erhöht, das aber inzwischen “dank” menschlicher “Industrien”, ihrer Kraftwerke und ihres Gewerbeverkehrs zu 1/4 + 1/4 + 1/8 = 5/8

— durch privaten Autoverkehr jedoch nur um ein weiteres 1/8 —

(+Autoherstellung, wenn es nicht selbst gebastelte Fahrzeuge sind)

und durch Haushalte ebenfalls um 1/4

— (wobei schlechte Wärmedämmung weniger ein Problem bzw. eher ein Problem der Fenster ist, vor allem wenn niedrigere Raumtemperatur und lebensrhythmusbedingte Abwesenheit die Abstrahlung niedrig halten) —

besonders übel wirken Haushalte, wenn ÖL verbrannt wird (kaum zu glauben aber immer noch: Heizen mit Öl – Förderprogramm für wirtschaftliche Ölheizungen wird in Österreich AUCH IM STADTGEBIET immer noch GEFÖRDERT !!! ) darf das wahr sein?

Gas (in Kraftwerken nahe der Förderung) zu verbrennen

— und dann Strom/Elektronentransport statt Gas/Massetransport in Kabeln statt Pipelines zu betreiben —

ist noch am ehesten akzeptabel, weil auch Naturkatastrophen Erdgas freisetzen können (Vulkane, Beben) und weil Wartungstechnik und Filter im Kraftwerk besser sind als im Gasgerät daheim und in Werkstätten.

(Milliarden Kubikmeter in Gasnetzen sind jedenfalls verloren, wenn kein Gas nachfliesst …)

Anm.: die verminderte Abstrahlung von Wärme = von Energie beim “Treibhauseffekt” äussert sich nicht immer in angenehmeren Temperaturen, in denen in Europa dann Südfrüchte gezogen werden könnten,

sondern

(TemperaturUnterschiede erzeugen Wind) eher heftigere Stürme, damit verbunden schlimmere Überflutungen und heftigeren Wechsel von Flut und Dürreperioden.

Posted in Uncategorized | Leave a comment